Fortbildung: Haftungsrecht in der sozialen Arbeit

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung des DBSH Hamburg

Thema: Haftungsrecht in der sozialen Arbeit

Wer: Referent ist Herr Dirk Audörsch, Rechtsanwalt

Wann: 17.10.18 von 16.00 – 18.00 Uhr

Wo: Mönkedamm 11, in Hamburg Räumlichkeiten des DBB Hamburg

Wieviel: Mitglieder des DBSH zahlen 5.- Euro, Nichtmitglieder zahlen 15.- Euro.

Wie: Anmeldung bitte formlos an

lvhh@gmx.de

Arbeit ist das halbe Leben!?

Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung – unter dem Blickwinkel der Inklusion

3. Fachtagung in Hamburg am 14.06.2017

Mit dieser Fachtagung knüpfen wir an die gleichnamigen Veranstaltungen aus den Jahren 2011und 2014 an. In einem Mix aus Fachvorträgen, Workshops und Informationsständen möchten wir einen breitgefächerten thematischen Überblick geben und Raum für einen fachlichen Austausch ermöglichen. Für wen gibt es welche Angebote, wie sind die sozialrechtlichen Voraussetzungen, welche arbeitsmarktpolitischen Instrumente stehen zur Verfügung?
Teilnahmebetrag: 55,- €.
Für DVSG-Mitglieder: 40;- €
Im Teilnahmebeitrag sind enthalten: Getränke, Mittagessen und Kuchen.
Veranstaltungsort:
Hamburg – Haus
Doormannsweg 12, 20259 Hamburg
Das Veranstaltungsteam
alsterarbeit, PST Psychosozialer Trägerverein, Universitätsklinikum Hamburg
Eppendorf, Elbe – Werkstätten / ReTörn, Schön Klinik Hamburg Eilbek,
ARINET, fördern und wohnen / PIA, GPD-Nordost / Treffpunkt Job, Das Rauhe
Haus / IAB

Save the date Arbeit ist das halbe Leben 14.06.2017 – Einladung als pdf

Kinderschutz ist Risiko

Kinderschutz ist RisikoBereits im April 2016 hat der dbb hamburg, zusammen mit seiner Fachgewerkschaft DBSH (Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit), in einem mehrseitigen Schriftsatz versucht, die Gefahren und die Risiken des Kinderschutzes in Hamburg darzustellen.
Diese Darstellung hatte der dbb hamburg allen Mitgliedern des bürgerschaftlichen Familien-, Kinder- und Jugendausschusses übersandt. Auch die Medien wurden darüber in Kenntnis gesetzt (Kinderschutz und seine Risiken).
Am 24.05.2016 führte der dbb hamburg und der DBSH auf Grund des beschriebenen Schriftsatzes ein erstes Gespräch mit dem zuständigen Amtsleiter in der BASFI. Weiterlesen

Die Berufsethik des DBSH ist online!

Kann es in einer pluralen Gesellschaft verbindliche ethische Grundprinzipien geben?
Über diese Frage wird eine strittige Theoriediskussion im Bereich der Sozialen Arbeit geführt.
Der DBSH hat sich bereits in den 1990er Jahren für bindende ethische Prinzipien in der Gesellschaft ausgesprochen. Drei der wichtigsten ethischen Grundprinzipien stehen im Vordergrund:

  • Achtung der Autonomie der Klientel
  • Gerechtigkeit
  • Solidarität

Da Soziale Arbeit aus ethischen Gründen eine Menschenrechtsprofession ist, leiten sich daraus die Berufsethik und die berufsethischen Prinzipien des DBSH ab. Im Laufe der Bestrebungen zur zunehmenden Professionalisierung der Sozialen Arbeit müssen Aufgaben und Funktion einer aktuellen Berufsethik neu definiert und auf veränderte Gesellschafts- und Praxisbedingungen angepasst werden.
Weiterlesen

Tarifeinheit per Gesetz – Vortrag und Diskussion am 18. März

Der Hamburger Verein für Arbeitsrecht e.V. lädt herzlich ein zu seiner nächsten Veranstaltung, sie wurde organisiert in Kooperation mit dem Seminar für Arbeitsrecht (Professor Dr. Felix Hartmann, LL.M.), Universität Hamburg:

Tarifeinheit per Gesetz: nur ein Placebo – ohne Risiken und Nebenwirkungen für Koalitionsfreiheit und Arbeitskampfrecht?
Mittwoch, 18. März 2015, von 18:00 bis 20:00 Uhr
in der Universität Hamburg, Rechtshaus, Rothenbaumchaussee 33, 20148 Hamburg, Hörsaal

Professor Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School, wird mit einem Vortrag den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Tarifeinheit vorstellen.
Im Anschluss daran diskutieren:

  • Gerhart Baum; Bundesminister a.D., Rechtsanwalt, baum reiter & collegen
  • Angela Dickhöver-Döring, Marburger Bund, Landesverband Hamburg, Geschäftsführerin
  • Helga Nielebock, Deutscher Gewerkschaftsbund, Leiterin Abteilung Recht
  • Claus Weselsky, Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, Bundesvorsitzender
  • Roland Wolf, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Leiter Abt. Arbeits- und Tarifrecht

Moderation: Jens Peter Hjort, Rechtsanwalt, Müller-Knapp Hjort Wulff

Hier finden Sie die Einladung mit näheren Informationen zur Veranstaltung und zum Verein. Teilnahme ist kostenfrei, aber eine vorherige Anmeldung unter www.hva-ev.de/anmeldung.php ist unbedingt erforderlich.

Fachtag ASD am 23.04.2015 – Soziale Arbeit im ASD – eine professionelle Herausforderung

logo-haw-hamburg

Unsere Stellungnahme zum Fachtag ASD hier

Herzliche Einladung zum Fachtag Allgemeiner Sozialer Dienst der Hamburger Jugendämter am Donnerstag den 23.04.2015 unter dem Titel „Soziale Arbeit im ASD – eine professionelle Herausforderung“

Im Diskurs und Dialog kann man seine eigene Meinung nicht nur vertreten, sondern erhält auch die Möglichkeit, sie noch einmal zu korrigieren.

In diesem Sinne (von Habermas) soll der Fachtag alle Beteiligten im Arbeitsfeld ASD anregen, ihr sozialarbeiterisches Handeln in den Mittelpunkt des Fachdiskurses zu stellen.
Die Komplexität und Mehrfachbelastung der meisten Klient/innen des ASD erfordert nicht nur interdisziplinäres Wissen, sondern methodisches Können eingebettet in eine ethisch-professionelle Haltung. Fachlichkeit und Berufsidentität werden in diesem Sinne zu einer professionellen Herausforderung für die ASD-Mitarbeiter/innen in ihrem Alltag
Weiterlesen

21. Fachtagung des DBSH Fachbereich 55 PLUS nach Görlitz vom 31. August bis 05. September 2015

„Peterskirche Goerlitz“ von Goerlitzinformation auf wikivoyage shared. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

„Peterskirche Goerlitz“ von Goerlitzinformation auf wikivoyage shared. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Görlitz gehört zu den schönsten Städten in Deutschland. Eine Stadt, die mit der Oberlausitz als Umgebung wie kaum eine andere Stadt die Geschichte unseres Landes repräsentiert.

Im Laufe der Jahrhunderte gehörte Görlitz zu den Herrschaftsgebieten Böhmen, Brandenburg, Sachsen und Preußen. Die schon früh vorhandenen Handelswege machten die Stadt nicht nur wohlhabend, sondern auch überregional zu einer bedeutenden Metropole. Heutzutage zeichnet sich Görlitz als Kultur – und Europastadt aus und lockt viele Touristen in die historische Altstadt.

Wir laden alle DBSH – Berufskolleginnen und – Berufskollegen im Alter ab 55 Jahren herzlich ein, sich mit uns zum fachlichen, sozialpolitischen und soziokulturellen Austausch zu treffen. Auch Nichtmitglieder, die an unseren Angeboten interessiert sind, können an unseren Veranstaltungen teilnehmen.
Weiterlesen

Einladung zur Jahresplanung 2015 und Geschäftsbericht 2014

Liebe Mitglieder, Kolleginnen und Kollegen,

zunächst wünsche ich Ihnen ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2015.

Ich lade Sie herzlich zu unserer diesjährigen Jahresplanung für das Jahr 2015 ein. Wir werden erst gemeinsam frühstücken und dann gemeinsame Ziele für dieses Jahr abstecken. Die Ergebnisse der Mitgliederbefragung 2014 werden wir hier mit einbeziehen.

Anlass: Gemeinsames Frühstück & Jahresplanung 2015
Datum: Samstag, den 07.02.2015
Uhrzeit: 10.00 – 14.00 Uhr
Ort: why not?, Marktstraße 55, 20357 Hamburg
Teilnahme: Zusage erbeten an Frank Hail telefonisch unter
0157/ 396 19 295 oder per E-Mail an info@dbsh-hamburg.de
Weiterlesen

Auswertung der Mitgliederbefragung

Liebe MitgliederInnen und Mitglieder.

Wir haben nun eine Auswertung der Mitgliederbefragung zur optimierten Interessenvertretung gemacht. Diese haben wir auch schon bei dem Abschlusstreffen vorgestellt und darüber diskutiert. Vielen Dank für die Mühe und die wertvollen Informationen über Ihre / Eure Bedürfnisse als Mitglied im DBSH.
Diese Informationen haben ausschließlich als Verwertungszweck dieser Umfrage gedient und werden nicht für andere Zwecke weiterverwendet. Weiterlesen

Tarifforderung für die Einkommensrunde 2015 steht!

ekr2015
Der dbb-Bundesvorstand, die dbb-Bundestarifkommission und die Grundsatzkommission für Besoldung und Versorgung haben in der heutigen gemeinsamen Sitzung folgende Eckpunkte für die anstehende Einkommensrunde 2015 einstimmig beschlossen:


Der dbb fordert:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte (TV-L und TVÜ-Länder) um 5,5 Prozent,
    mindestens aber eine Erhöhung um 175,– €
  • Erhöhung der Ausbildungsentgelte (TVA-L BBiG und Pflege, TV Prakt-L)
    um 100 Euro
  • Laufzeit 12 Monate
  • Erhöhung des Nachtarbeitszuschlags in Krankenhäusern auf 20 %, wie für alle anderen Beschäftigten
  • Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifeinigung auf den Beamtenbereich
  • 30 Tage Urlaub für alle Auszubildenden
  • Dauerhafte Übernahme aller Auszubildenden im Länderbereich
  • Wegfall der sachgrundlosen Befristung
  • Schaffung einer Entgeltordnung für Lehrkräfte

In den Verhandlungen müssen weitere Punkte geklärt werden:

  • Verbesserungen bei der Übergangszahlung im Justizvollzugsdienst (§ 47
    TV-L)
  • Aufnahme von Verhandlungen zur Verbesserung der
    Eingruppierungsstruktur und zur Tarifpflege

Bezeichnenderweise findet die erste Verhandlungsrunde am Rosenmontag (16.02.2015) statt. Die zweite Verhandlungsrunde ist auf den 26./27.02.2015 terminiert und die dritte und hoffentlich letzte Verhandlungsrunde auf den 16./17.03.2015. Nun ist es an den öffentlichen Arbeitgebern, sich zu dieser Forderung zu äußern und ggf. ein tragfähiges Gegenangebot zu formulieren; dafür haben die öffentlichen Arbeitgeber jetzt 8 Wochen Zeit…….!!
In Hamburg wird es aller Voraussicht nach zumindest zwischen der zweiten und dritten Verhandlungsrunde zu Warnstreik-Aktionen kommen, sofern die Arbeitgeberseite ihre fast schon typische Verweigerungshaltung nicht aufgibt.
Dazu werden wir zu gegebener Zeit gesondert informieren.

gez. Rudolf Klüver, dbb-hh-info 18/2014 18.12.2014