Fortbildung: Schweigepflicht in der Sozialen Arbeit

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

auch in diesem Jahr konnten wir für unseren Fortbildungsnachmittag den Fachanwalt für Sozialrecht, Herrn Dirk Audörsch, gewinnen. Wir werden uns mit dem Thema Schweigepflicht in der Sozialen Arbeit beschäftigen.

Gerne können Sie Beispiele aus der Praxis einbringen.

Thema:
Schweigepflicht in der Sozialen Arbeit

Datum:
16.10.19 um 16.00 Uhr – 19.00Uhr

Ort:
Deutscher Beamtenbund Geschäftsstelle Hamburg
Mönkedamm 11, 20457 Hamburg

Kosten:
10 Euro für Mitglieder des DBSH
15 Euro für Nichtmitglieder

Anmeldungen bitte per Mail an: hail(at)dbsh-hamburg.de

Die Teilnahme wird Ihnen bescheinigt.

Wir freuen uns auf Sie.
Ihr Frank Hail

Fortbildung: Haftungsrecht in der sozialen Arbeit

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung des DBSH Hamburg

Thema: Haftungsrecht in der sozialen Arbeit

Wer: Referent ist Herr Dirk Audörsch, Rechtsanwalt

Wann: 17.10.18 von 16.00 – 18.00 Uhr

Wo: Mönkedamm 11, in Hamburg Räumlichkeiten des DBB Hamburg

Wieviel: Mitglieder des DBSH zahlen 5.- Euro, Nichtmitglieder zahlen 15.- Euro.

Wie: Anmeldung bitte formlos an

lvhh@gmx.de

Einladung zum Internationalen Tag der Sozialen Arbeit am 21.03.2017

Wir laden Sie herzlich ein, den Internationen Tag der Sozialen Arbeit am 21. März 2017 mit uns feierlich zu begehen. Wir haben uns einen Ort ausgesucht, dem Mensch und Umwelt sehr am Herzen liegen: die W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V. Mit ihrem vielfältigen Angebot gestalten sie politische Kultur in Hamburg und schaffen Räume für Ideen und Inspirationen und schärfen damit auch den kritischen Blick in unserer Stadt.

Einladung zum gemeinsamen Gespräch und Austausch mit der W3 und zwei ihrer ansässigen Projekte/ Initiativen über ihre Arbeit und anschließendem Come together.

Um 19:00 Uhr
Im Gespräch mit der W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V. und zwei ihrer Projekte
Werkhof Ottensen (direkt neben der W3)
Gaußstraße 25b, 22765 Hamburg

Ab 20:00 Uhr
Come together in der dortigen Gastronomie
‚Leche de tigre‘
Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg

Wir rufen alle Studierenden und Kolleg_innen der Sozialen Arbeit zu gemeinsamer und gegenseitiger Wertschätzung Ihrer Arbeit auf:
Sie alle gestalten unsere Gesellschaft maßgeblich mit. Seien Sie stolz auf diesen Beitrag – und stoßen Sie gemeinsam mit uns darauf an.

Damit wir ausreichend Platz finden, bitten wir Sie und Euch in der Veranstaltung auf Facebook zuzusagen oder eine kurze Benachrichtigung an junger@dbsh-hamburg.de zu senden – aber auch kurzfrisitg sind Sie natürlich herzlich willkommen 🙂

Liebe Grüße
Ihr DBSH Hamburg

Hier geht’s zu unserer Veranstaltung auf Facebook:
https://www.facebook.com/events/1266896630053943/

Jahresplanung vom Landesverband Hamburg

Die Jahresplannung fand am 21.01.2017 im Cafe Why Not statt.
Zum einen gab es Berichte von der Jahrestagung des dbb in Köln, der Bundestarfikommission in Königswinterund vom Jungen DBSH Hamburg.
Außerdem wurde kurz über aktuelles aus der Begleitgruppe Enquete Komission, der LAG ASD, der Landestarifkommission und der dbb Frauen Hamburg berichtet.
Es wurde weiterhin über Anträge an den erweiterten Bundesvorstand und den Gewerkschaftstag des dbb diskutiert.
Weiterlesen

Beides oder nichts!? Theorie und Praxis zusammenführen

4. Berufskongress Soziale Arbeit vom 08. bis 10.09.2016 in Berlin

dbsh-berufskongress-2016_01

Gemeinsam richten der Deutsche Berufsverband für Soziale Arbeit, der Förderverein für Soziale Arbeit (FSA) und die Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) zusammen den 4.Berufskongress Soziale Arbeit aus. Alle Veranstaltungen finden in den Räumen der Hochschule in Berlin statt.
Weiterlesen

Jahrestagung des dbb in Köln

Liebe Kollegen_innen,
ich hoffe, dass Ihr / Sie alle gut im neuen Jahr angekommen seid / sind.

Foto: Marco Urban

Foto: Marco Urban

Mittlerweile schon traditionell beginnt das neue „DBSH-Jahr“ für mich / uns mit der Jahrestagung des dbb in Köln. Das Thema der diesjährigen Jahrestagung „Herausforderung für die Demokratie – Politik contra Bürger?“ wurde in Teilen durch die Fragestellungen zur Situation der Flüchtlinge und deren notwendiger Unterstützung sowie den Problemen, die sich durch die fehlende Personalisierung in diesen Handlungsfeldern ergeben, überlagert.
Weiterlesen

Rote Karte Aktion des DBSH

Rote KarteWo immer soziale Leistungen wie Betreuung, Beratung, Bildung, Erziehung oder Pflege erforderlich werden, leisten gut ausgebildete, verantwortungsbewusste Profis aus sozialen, pädagogischen und pflegerischen Berufen unersetzliche Arbeit für die Gesellschaft und für die Menschen, die diese Leistungen nutzen.

Stets lauter werden die Rufe aus Politik und Wirtschaft nach Sparmaßnahmen auch im sozialen Bereich. Obwohl viele soziale Einrichtungen, Dienste und Organisationen effizient, engagiert und unbürokratisch arbeiten. Doch Träger und Behörden haben begonnen, auch dort zu sparen, wo der Kern ihrer sozialen Leistungsfähigkeit entsteht: Beim guten Fachpersonal.

Der Deutsche Berufsverband für Soziale Arbeit (DBSH) warnt in seiner „Saarbrücker Erklärung“ angesichts der fortgesetzten Kürzungen bei sozialen Leistungen und Diensten vor einer wachsenden Spaltung der Gesellschaft. Stattdessen fordert der Verband von der Politik ein wirkliches „Armutsbekämpfungskonzept“ und eine solidarische Beteiligung der Bezieher von höheren Einkommen und von Unternehmen an den Sozialkosten. Um dies durchzusetzen, müsse die Soziale Arbeit politischer werden, so der 1. Vorsitzende des DBSH, Michael Leinenbach: „Es ist ethische Verpflichtung der Profession sich für soziale Gerechtigkeit einzusetzen“.
Weiterlesen

Die Berufsethik des DBSH ist online!

Kann es in einer pluralen Gesellschaft verbindliche ethische Grundprinzipien geben?
Über diese Frage wird eine strittige Theoriediskussion im Bereich der Sozialen Arbeit geführt.
Der DBSH hat sich bereits in den 1990er Jahren für bindende ethische Prinzipien in der Gesellschaft ausgesprochen. Drei der wichtigsten ethischen Grundprinzipien stehen im Vordergrund:

  • Achtung der Autonomie der Klientel
  • Gerechtigkeit
  • Solidarität

Da Soziale Arbeit aus ethischen Gründen eine Menschenrechtsprofession ist, leiten sich daraus die Berufsethik und die berufsethischen Prinzipien des DBSH ab. Im Laufe der Bestrebungen zur zunehmenden Professionalisierung der Sozialen Arbeit müssen Aufgaben und Funktion einer aktuellen Berufsethik neu definiert und auf veränderte Gesellschafts- und Praxisbedingungen angepasst werden.
Weiterlesen

Fachtag ASD am 23.04.2015 – Soziale Arbeit im ASD – eine professionelle Herausforderung

logo-haw-hamburg

Unsere Stellungnahme zum Fachtag ASD hier

Herzliche Einladung zum Fachtag Allgemeiner Sozialer Dienst der Hamburger Jugendämter am Donnerstag den 23.04.2015 unter dem Titel „Soziale Arbeit im ASD – eine professionelle Herausforderung“

Im Diskurs und Dialog kann man seine eigene Meinung nicht nur vertreten, sondern erhält auch die Möglichkeit, sie noch einmal zu korrigieren.

In diesem Sinne (von Habermas) soll der Fachtag alle Beteiligten im Arbeitsfeld ASD anregen, ihr sozialarbeiterisches Handeln in den Mittelpunkt des Fachdiskurses zu stellen.
Die Komplexität und Mehrfachbelastung der meisten Klient/innen des ASD erfordert nicht nur interdisziplinäres Wissen, sondern methodisches Können eingebettet in eine ethisch-professionelle Haltung. Fachlichkeit und Berufsidentität werden in diesem Sinne zu einer professionellen Herausforderung für die ASD-Mitarbeiter/innen in ihrem Alltag
Weiterlesen

21. Fachtagung des DBSH Fachbereich 55 PLUS nach Görlitz vom 31. August bis 05. September 2015

„Peterskirche Goerlitz“ von Goerlitzinformation auf wikivoyage shared. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

„Peterskirche Goerlitz“ von Goerlitzinformation auf wikivoyage shared. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Görlitz gehört zu den schönsten Städten in Deutschland. Eine Stadt, die mit der Oberlausitz als Umgebung wie kaum eine andere Stadt die Geschichte unseres Landes repräsentiert.

Im Laufe der Jahrhunderte gehörte Görlitz zu den Herrschaftsgebieten Böhmen, Brandenburg, Sachsen und Preußen. Die schon früh vorhandenen Handelswege machten die Stadt nicht nur wohlhabend, sondern auch überregional zu einer bedeutenden Metropole. Heutzutage zeichnet sich Görlitz als Kultur – und Europastadt aus und lockt viele Touristen in die historische Altstadt.

Wir laden alle DBSH – Berufskolleginnen und – Berufskollegen im Alter ab 55 Jahren herzlich ein, sich mit uns zum fachlichen, sozialpolitischen und soziokulturellen Austausch zu treffen. Auch Nichtmitglieder, die an unseren Angeboten interessiert sind, können an unseren Veranstaltungen teilnehmen.
Weiterlesen