Für ein Ende der falschen Bescheidenheit

11182210_812818138800901_6864949949344041242_nStellungnahme zum gegenwärtigen Arbeitskampf der Fachkräfte aus dem Erziehungs- und Sozialbereich von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der drei Hochschulbereiche in Hamburg, die Studiengänge der Sozialen Arbeit vertreten.

  • Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie des Rauhen Hauses in Hamburg
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Wirtschaft und Soziales, Department Soziale Arbeit
  • Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Arbeitsbereich Sozialpädagogik / außerschulische Bildung

Die Fachkräfte aus den Sozial- und Erziehungsdiensten kämpfen zurzeit bundesweit um statusverbessernde Einkommenserhöhungen. Damit wehren sie sich gegen die überaus bescheidenen Gehälter, die den Bereich der Sozialen Arbeit kennzeichnen.

Als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Lehrverantwortung für jene Studiengänge, an denen der akademische Teil der Fachkräfte aus den Erziehungs- und Sozialdiensten in Hamburg ausgebildet wird, unterstützen wir diesen Kampf um die Anerkennung der Sozialberufe! Wir freuen uns über den Mut der Fachkräfte und ihrer Gewerkschaften VERDI, GEW und DBSH, die gegenwärtige tarifliche Eingruppierung der Fachkräfte im Erziehungs- und Sozialbereich jetzt in Frage zu stellen und sich damit offensiv gegen die Zumutung der hier üblichen Gehälter zu wehren.

Wir sind davon überzeugt, dass diese Forderungen berechtigt sind! Sie entsprechen der Qualifikation, der Bedeutung und der Leistung jener Fachkräfte, die im Erziehungs- und Sozialbereich Verantwortung übernehmen. Sie tragen den ständig steigenden Anforderungen an entsprechende professionelle Tätigkeiten Rechnung und entsprechen zudem der Bedeutung, den diese Erziehungs- und Sozialdienste für die Adressatinnen und Adressaten haben. Schließlich entsprechen sie dem allgemeinen Interesse, das diese
Gesellschaft an der qualifizierten Gewährleistung entsprechender Fachleistungen hat.

Hamburg im Mai 2015

Unterstützende
Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie des Rauhen Hauses in Hamburg

Prof. Dr. Christof Beckmann
Prof. Dr. Kathrin Hahn
Dipl. Psych. Hans Josef Lembeck
Prof. Dr. Michael Lindenberg
Prof. Dr. Tilman Lutz
Prof. Dr. Thomas Möbius
Volljuristin Maarit Müller
Prof. Dr. Matthias Nauerth
M.A. Päd. Annegret Otte-Frank
Prof. Dr. Johannes Richter
Prof. Dr. Gabriele Schmidt-Lauber
M.Ed. Soz. Päd. Tilman Wahne
Dipl. Ök. Anneke Wiese
Dr. Sabine Zohry

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Fakultät Wirtschaft und Soziales,
Department Soziale Arbeit

Prof. Dr. Olga Burkova, Departmentleitung Soziale Arbeit HAW Hamburg
Prof. Dr. Bergs-Winkels, Studiengangsleitung Bildung- und Erziehung in der Kindheit
Prof. Dr. Andreas Langer, Studiengangsleitung Department BA Soziale Arbeit
Prof. Dr. Dieter Röh, Studiengangsleitung MA Soziale Arbeit
Prof. Dr. Daniela Ulber, Studiengangsleitung Bildung und Erziehung in der Kindheit
sowie alle Professor*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen des Departments
Soziale Arbeit HAW Hamburg

Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Arbeitsbereich
Sozialpädagogik / außerschulische Bildung

M.A. Soz.Päd. Andrea Bargsten
Dipl. Erzw. Anna Franze
Dipl. Soz. Päd. Mathias Gintzel
Dipl. Päd. Valentin Halder
Dipl. Pol. Lutz Peters
M.A. Soz. Päd. Moritz Schwerthelm
Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker
Dipl. Päd. Stefanie Trude

Verantwortlich:
Prof. Dr. Matthias Nauerth,
Evangelische Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie,
Horner Weg 170, 22111 Hamburg, mnauerth@rauheshaus.de