Verhandlungen zum SuE gescheitert – dbb empfiehlt Urabstimmung

(Foto: Frank Wollinger)

(Foto: Frank Wollinger)

Die Verhandlungen über bessere Beschäftigungsbedingungen im Sozial- und Erziehungsdienst sind am 21. April 2015 in Offenbach wiederum ergebnislos geblieben. „Die Arbeitgeber lehnen nach wie vor eine generelle Aufwertung der Berufe im Sozial- und Erziehungsdienst ab. Damit sind sie weit hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben – viel zu weit“, sagte dbb Verhandlungsführer Andreas Hemsing. „Somit gibt es vorerst keine Grundlage für weitere Gespräche. Die Verhandlungskommission empfiehlt den Gremien des dbb die Verhandlung als gescheitert zu erklären und die Urabstimmung zu beschließen.“

Für den DBSH wird nun die Bundestarifkommission entscheiden, ob der Empfehlung des dbb gefolgt wird. Für diesen Fall wird der Verband eine Urabstimmung unter den unter den SuE fallenden Beschäftigten durchführen.

Zur Pressemeldung des dbb hier.