Tarifforderung für die Einkommensrunde 2015 steht!

ekr2015
Der dbb-Bundesvorstand, die dbb-Bundestarifkommission und die Grundsatzkommission für Besoldung und Versorgung haben in der heutigen gemeinsamen Sitzung folgende Eckpunkte für die anstehende Einkommensrunde 2015 einstimmig beschlossen:


Der dbb fordert:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte (TV-L und TVÜ-Länder) um 5,5 Prozent,
    mindestens aber eine Erhöhung um 175,– €
  • Erhöhung der Ausbildungsentgelte (TVA-L BBiG und Pflege, TV Prakt-L)
    um 100 Euro
  • Laufzeit 12 Monate
  • Erhöhung des Nachtarbeitszuschlags in Krankenhäusern auf 20 %, wie für alle anderen Beschäftigten
  • Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifeinigung auf den Beamtenbereich
  • 30 Tage Urlaub für alle Auszubildenden
  • Dauerhafte Übernahme aller Auszubildenden im Länderbereich
  • Wegfall der sachgrundlosen Befristung
  • Schaffung einer Entgeltordnung für Lehrkräfte

In den Verhandlungen müssen weitere Punkte geklärt werden:

  • Verbesserungen bei der Übergangszahlung im Justizvollzugsdienst (§ 47
    TV-L)
  • Aufnahme von Verhandlungen zur Verbesserung der
    Eingruppierungsstruktur und zur Tarifpflege

Bezeichnenderweise findet die erste Verhandlungsrunde am Rosenmontag (16.02.2015) statt. Die zweite Verhandlungsrunde ist auf den 26./27.02.2015 terminiert und die dritte und hoffentlich letzte Verhandlungsrunde auf den 16./17.03.2015. Nun ist es an den öffentlichen Arbeitgebern, sich zu dieser Forderung zu äußern und ggf. ein tragfähiges Gegenangebot zu formulieren; dafür haben die öffentlichen Arbeitgeber jetzt 8 Wochen Zeit…….!!
In Hamburg wird es aller Voraussicht nach zumindest zwischen der zweiten und dritten Verhandlungsrunde zu Warnstreik-Aktionen kommen, sofern die Arbeitgeberseite ihre fast schon typische Verweigerungshaltung nicht aufgibt.
Dazu werden wir zu gegebener Zeit gesondert informieren.

gez. Rudolf Klüver, dbb-hh-info 18/2014 18.12.2014