Klaus Dauderstädt zum neuen dbb Bundesvorsitzenden gewählt!

Ganz dem Motto „Leistung macht Staat“ trafen sich über 860 Delegierte und rund 320 Gastdelegierte zu den 23. Gewerkschaftstagen im Estrel Convention Center in Berlin. Die Verschmelzung von dbb tarifunion in den dbb stand neben den Neuwahlen der Bundesleitung im Vordergrund der Gewerkschaftstage. Peter Heesen, der seit 9 Jahren den Bundesvorsitz im dbb innehatte, trat nicht zur Wiederwahl des Amtes an.

Mit der Anreise am Samstag, begannen die Gewerkschaftstage des dbb und dbb tarifunion für die Vertreter und Delegierten des DBSH´s in Berlin. Am Sonntag, 14 Uhr eröffnete Frank Stöhr die Sitzung des Gewerkschaftstages der dbb tarifunion, welche bis in die Abendstunden andauerte. Im Anschluss trafen sich die Landesbünde und Mitgliedergewerkschaften.

Imagefilm „Leistung macht Staat“

Der Montag startete mit der Sitzung des dbb Gewerkschaftstag, der den Verschmelzungsbeschluss zur Abstimmung beinhaltete. Die Stimmenberechtigten des dbb stimmten der Verschmelzung der dbb tarifunion in den dbb zu (94,69 Prozent). Im anschließenden Treffen der dbb tarifunion folgten die stimmenberechtigten Delegierten der dbb tarifunion mit 98,1 Prozent der Stimmen auf dem Weg der Integration. Damit wurde ein entscheidender Schritt getan, ein Meilenstein erreicht, welcher den langjährigen Integrationsprozess auf die Zielgerade lenkte.

Der Integrationsprozeß von dbb taifunion in den dbb beamtenbund und tarifunion

Nach einer verkürzten Mittagspause wurde es dann spannend.

Mit Klaus Dauderstädt, der das Amt des stell. dbb Bundesvorsitzender innehat und Rolf Habermann, Vorsitzender der Bayerischen Beamtenbundes, standen zwei Kandidaten für die Neuwahl des dbb Bundesvorsitzenden zur Verfügung und versprachen eine spannende Wahl zu werden. Um 17:07 Uhr stand dann das Ergebnis der Wahl fest. Klaus Dauderstädt wurde im ersten Wahlgang mit 511 Stimmen in das Amt des neuen Bundesvorsitzenden des dbb gewählt. 355 Stimmen fielen auf Rolf Habermann. 9 enthielten sich.

Im weiteren Verlauf wurden Hans-Ulrich Benra als hauptamtlicher stellvertretender Bundesvorsitzender und Fachvorstand Beamtenpolitik gewählt.

Zu Stellvertretenden Bundesvorsitzenden wurden gewählt:

– Kirsten Lühmann (763 Stimmen),

– Astrid Hollmann (727 Stimmen),

– Ulrich Silberbach (709 Stimmen),

– Thomas Eigenthaler (691 Stimmen),

– Claus Weselsky (658 Stimmen)

– und Volker Stich (483 Stimmen).

Abgegeben wurden 857 gültige Stimmen. Es gab drei Enthaltungen.

Der DBSH Landesverband Hamburg ist mit zwei stimmberechtigten Delegierten anwesend und setzt sich mit den weiteren sechs Delegierten des DBSH für die Interessen der Sozialen Arbeit ein.

Die Gewerkschaftstage dauern noch bis Mittwoch an und gehen am Dienstagnachmittag, nach der öffentlichen Veranstaltung mit den Grußworten von Ministerpräsident des Landes Niedersachsen David Mc Allister Mdl, Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes Roland Pofalla MdB sowie weiteren Politikern, in die Sitzungen der Arbeitskreise. Anträge und Themen zu Tarifpolitik, Besoldung und Versorgung, Soziales/Wirtschaft/Steuern und Senioren, Grundsatz/Verwaltungsmodernisierung und Europa sowie Dienstrecht werden in den Arbeitskreisen behandelt.

In der Eröffnungsrede von Klaus Dauderstädt vom Dienstag, die mit tosenden Beifall und Standing Ovationen belohnt wurden war, versicherte Dauderstädt, dass sich der dbb für eine Tarifpluralität einsetzen wird. Des Weiteren bekräftigte er seine Leitgedanken der Kontinuität und des Wandel. Mit dem Schlagwort „Demografie-Pakt“ kündigte er an, welche Wichtigkeit der Einbezug des Demografiewandels in eine erfolgreiche Tarifpolitik darstellt.

Weitere detaillierte Informationen und die Rede von Klaus Dauderstädt erhalten Sie unter www.dbb.de .